Willi und die Wunderkröte

Willi und die Wunderkröte

Willi und die Wunderkröte

Willi und die Wunderkröte

Willi und die Wunderkröte

Willi Weitzel hat schon viele Reisen unternommen, aber wohl kaum eine mit einem so schillernden Ziel wie bei dieser: Er will eintauchen in die vielgestaltige, farbige und faszinierende Welt der Amphibien. Diese Reise kommt im Mai ins Kino.

Jedes Kind kennt Willi Weitzel, Reporter, Moderator, Welterforscher und Abenteurer. Seit 2001 moderiert er die Wissens-Sendung „Willi wills wissen“ für den Bayerischen Rundfunk und KiKA.

In „Willi und die Wunderkröte“ begibt sich Willi Weitzel auf eine abenteuerliche Reise durch Ägypten, Bolivien und Panama, um die Lebensräume von Fröschen zu erforschen - eine Welt, in der es Frösche gibt, die knallbunt oder durchsichtig sind, solche, die fliegen können, ihren Artgenossen Winkzeichen geben, ihre Jungen im Maul großziehen oder selbst die Sonnencreme produzieren, mit der sie sich dann einreiben.

Willi erzählt dieses Mal seinem jungen Publikum nicht nur die Bedeutung der (realen) Amphibienwelt, sondern es wird auch die fiktionale Geschichte der 11-jährigen Luna erzählt, die im Film seine Nachbarin ist und versucht, den Dorfteich zu retten. Luna steht damit für eine Generation von Kindern und Jugendlichen, die sich früh für ökologische Belange einsetzen und die Erwachsenen mahnen, mit der (Um)Welt sorgsamer umzugehen.

„Willi und die Wunderkröte“, D 2021, Filmlänge 90 Min., FSK 0, Kinostart: 12. Mai

Anzeige