Copyright: sandsackfotografie
Nicole Noller und Natalie Stanczak mit ihrem Buch

Fotoausstellung von @facesofmoms

Eine ehrliche Sicht aufs Muttersein

Die beiden Macherin­nen von Faces of Moms zeigen in einer Fotoausstellung im September, wie unterschiedlich Mutterschaft gelebt wird, fernab vom Müttermythos, von Perfektionismus und romantischer Verklärtheit.

Nach dem Shutdown im Frühjahr 2020 entstand die Idee für den Instagramaccount „Faces of Moms*“. Nicole Noller und Natalie Stanczak wollten Müttern eine Plattform geben, um zu zeigen, welchen Herausforderungen sie täglich gegenüberstehen. (Wir haben im Juliheft 2021 berichtet).
Sie haben damit einen Nerv getroffen und aus dem Social Media Projekt wurde ein Buch über Gleichberechtigung, Care-Arbeit und Rollenbilder. In „Bis eine* weint“ sind die Lebensrealitäten von 17 Menschen porträtiert, die ihren eigenen Weg gehen, gesellschaftliche Forderungen stellen und den Status Quo hinterfragen.
Die geplante Fotoausstellung dazu musste wegen der Pandemie verschoben werden. Am 23. September ist nun die Vernissage, am 24. September gibt es Lesungen und Gespräche zu den Themen Elternschaft, strukturelle Ungleichheit, Vereinbarkeit und Mental Load. Dazu kommt Laura Fröhlich, bekannt durch ihr Buch und ihren Instagramkanal @menatalload_expertin.

Mit dem Müttermythos aufräumen

Wie wird Mutterschaft heute gelebt? Was ist das Ideal von Mutterschaft? Und wie wird sie in den Medien dargestellt? Wie beeinflusst uns das im Erleben des eigenen Mutterseins? Die Fragen ziehen sich durch die Ausstellung. Unser Zusammenleben basiert auf Fürsorgearbeit. Das heißt, sich um Kinder kümmern, putzen,  kochen, einkaufen, sich um soziale Kontakte kümmern, Ehrenamt, Großeltern versorgen. Sie ist meistens unbezahlt und wird mehrheitlich von Frauen gemacht, unabhängig davon, ob sie noch zusätzlich einer Berufstätigkeit nachgehen oder nicht. Und dies bedeutet für die meisten Mütter und Sorgepersonen strukturelle Ungleichheit.
Mit der Ausstellung wollen Noller und Stanczak den Wert von Care-Arbeit noch deutlicher sichtbar machen und vor allem dafür sorgen, dass diese Situation in politische Debatten einfließt.

Fotoausstellung und Lesung Faces of Moms, Stadtteil- und Familienzentrum Olly West, Hasenbergstr. 70 a, S-West
23. September, 19.30 Uhr Vernissage,
24. September Lesung und Gespräch u.a. mit Laura Fröhlich,  
Slot 1 Einlass 13.30 Uhr, Beginn 14 Uhr, Slot 2 Einlass 16 Uhr, Beginn 16.30, Anmeldung unter , Eintritt frei, Kinder willkommen
www.facesofmoms.de

Anzeige