Zunächst ist Hanna mehr als überrascht, als sie am Morgen „ein Zebra unterm Bett“ entdeckt. Einfach so. Doch Bräuninger hat nicht nur einen „komischen Namen für ein Zebra“,  er ist auch ein besonderes Tier, denn er begleitet Hanna zur Schule, wo er die Lehrer und Mitschüler schnell davon überzeugt, dass er Besonderes zum Unterricht beitragen kann.

Die witzige Geschichte um Bräuninger und Hanna, die bei ihren „homosensationellen“ Vätern aufwächst, thematisiert ganz unaufgeregt das Anderssein. Markus Orths, der schon viele Romane und Erzählungen für Erwachsene veröffentlichte, hat das Zebra Bräuninger unter dem Bett seiner eigenen Kinder gefunden, denen er nach eigenen Angaben regelmäßig Stehgreifgeschichten erzählen muss. Die Illustrationen von Kerstin Meyer lassen „alle, die schon gerne selber lesen“, aber auch Erwachsene mit einem Schmunzeln auf den Lippen vorlesen.

Markus Orths/ Kerstin Meyer (Illustration): Das Zebra unterm Bett, Moritz Verlag 2015, 72 Seiten, EUR 9,95, ISBN 978-3-89565-310, ab 6 Jahren.