Macarons - Nachhaltige Mode für die ganze Familie

macarons ist ein junges Label, das für hochwertige, farbenfrohe Kleidungsstücke steht, die mit viel Gespür und handwerklichem Know-How hergestellt wurden. Wie die essbaren Macarons, die als besonderes Highlight konsumiert werden, klein und fein. Bei macarons Kleidung dreht sich alles um „ein besonderes Teil“, welches die eigene Garderobe erfrischen und farblich ergänzen soll. Natürlich mit besonderen Details, besonderen Farbkombinationen und einzigartiger Oberflächenstruktur. Wie bei den essbaren Macarons ist ein Kleidungsstück auch nur perfekt, wenn vom Anfang bis Ende der Wertschöpfungskette nur beste, natürliche Rohmaterialien wie kbA Baumwolle oder kbT Merino Wolle zum Einsatz kommen. Alle Herstellungsschritte werden vom Stuttgarter Bekleidungshersteller persönlich kontrolliert und gesteuert, von der Färbung bis zum Stricken, Weben und Ausrüsten. Die Produktion findet auf der Schwäbischen Alb bei Stuttgart und in der Schweiz statt. Den beiden Unternehmensgründern, Julie und Veit Kohlhoff, ist es wichtig, die Nähe zu den Produktionspartnern zu pflegen.

Die Qualität der Stoffe ist hochwertig, was die macarons Kleidungsstücke sehr langlebig macht und zu echten, absolut gemütlichen Lieblingsteilen werden lässt.

„Wir machen Slow-Fashion und setzen uns gegen schnell und billig produzierte Mode ein, die gravierende soziale und umweltzerstörende Folgen hat“, erklärt Julie Kohlhoff.

Gegründet wurde die Marke macarons Ende 2011. Nach den ersten Erfahrungen mit Produktion von Mass-Market Kleidung in China und Bangladesh war für die beiden schnell klar, dass die gängigen Produktionsbedingungen in der Branche und der Teufelskreis von konsumiger Wegwerfmode unterbrochen werden soll. „Auch wir haben unser eigenes Leben radikal nach dem fair&bio-Prinzipien umgekrempelt und sind mit macarons mit dem Ziel gestartet, „gute Mode“ zu entwickeln und die Region zu fördern“, sagt Kohlhoff.

Das Label hat sich von Anfang an ausschließlich auf Naturmaterialien konzentriert und alle synthetischen Fasern, ausser etwas Elasthan, grundsätzlich ausgeschlossen.

Selbst bei allen Zutaten wie Knöpfen etc wird ausschliesslich von den wenigen noch in Deutschland produzierenden Firmen gekauft. „Viele davon haben wir persönlich kennengelernt und uns Ihre Produktionsbetriebe angeschaut“, freut sich Kohlhoff.

Auch Reststoffe werden noch genutzt und zu Patchworkjacken oder für kleine Stofftiere oder Accessoires verwendet. Zu allen Stoff-Produktionspartnern gibt es kurze Wege, um die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten und den Fußabdruck gering zu halten.

Mit der Eröffnung Ihrers ersten Ladens auf der Liststrasse 41 im Stuttgarter Süden seit Oktober diesen Jahres sind die Jungunternehmer höchst zufrieden. „Wir freuen uns über so viel Interesse, vor allem an unserer Bekleidungslinie für Frauen und Männer“, sagt Kohlhoff. Viele Menschen nehmen sehr bewusst Abstand vom Einzelhandels Einheitsbrei der Innenstand mit gesichtslosen, austauschbaren Marken. Die Menschen wollen wissen wo und wie Ihre Kleidung gemacht wird und woher die Stoffe stammen.“

Bei macarons fühlt man sich in jeder Hinsicht besonders. Zum besonderen Service zählt ein hauseigener Änderungsservice, der kürzt und anpasst, aber auch Flicken aufnäht oder Ersatzknöpfe annäht.

„Hochwertige Bekleidung möchte liebevoll gepflegt und repariert werden, so wird ein Kleidungsstück besonders und wandert gerne in andere Hände weiter.“

Geplant sind zudem Themenabende zu verschiedenen ganzheitlichen Themen. Die Reihe startet Ende Januar 2018 mit einem Abend rund um das Thema Waschen und Pflegen- ökologisch versteht sich“.

> mehr

macarons

macarons

macarons